Alle Beiträge von FSI Geschichte

Broschürenrelease »Alle Macht den Räten!«

Montag, der 21.01.2019 | 19:20 Uhr | Café Morgenrot (Kastanienallee 85, Berlin – Prenzlauer Berg)

100 Jahre Novemberrevolution, Januaraufstand und Märzkämpfe: Ein Berliner Kollektiv aus Gruppen sowie Einzelpersonen das Jahr 2018 über an einer Broschüre zu diesen verschiedenen Themen gearbeitet. Herausgekommen ist ein umfangreiches 85-seitiges Heft, das historische Ereignisse nachzeichnet und so gut es denn möglich ist, daraus Reflexionen für das Heute ableitet.

»Alle Macht den Räten!« versammelt Texte der Gruppen North East Antifa, Berlin Leftist Youth, Radikale Linke Berlin, FSI Geschichte FU, von Autor*innen wie Gisela Notz und Bernd Langer sowie Redakteur*innen des Re:volt magazines. Bei unserem gemeinsamen Broschürenrelease werden einzelne Autor*innen und Gruppen aus ihren Texten lesen.

Das Heft ist u.a. im Histo-Café erhältlich. Infos zur Bestellung sowie bald eine Download-Möglichkeit findet ihr hier: fightandremember.blogsport.eu/broschuere

Histo-Kino: Animated Soviet Propaganda – Part II

Dienstag, 22.01. |  20 Uhr | H48 (Hermannstraße 48, Berlin-Neukölln)

Anhand verschiedener Clips von den 1920ern bis zu den 1980er Jahren wollen wir einen Einblick in die interessante und unterhaltsame Geschichte des sowjetischen Animationsfilms geben und diese gemeinsam diskutieren. Wer beim Histo-Kino im Mai 2016 zum selben Thema bereits dabei war: Wir haben diesmal andere Filme rausgesucht.

Die Themen der ausgewählten Filme umfassen dabei neben dem Kampf gegen den Faschismus im 2. Weltkrieg und der Kritik am US-amerikanischen Kapialismus und Imperialismus, vor allem den Aufbau des Sozialismus im eigenen Land. Dabei bewegen sie sich zwischen Satire und Pathos, historischen Darstellungen und Kommentaren zu aktuellen Ereignissen, Comic-Ästhetik und filmischer Collage, Kunst und Propaganda und zeichnen so ein lebendiges und vielseitiges Bild kultureller und poltischer Entwicklungen der UdSSR.

Im Aschluss erhoffen wir uns eine spannende Diskussion mit mit euch, in dem das Gesehene und Gehörte kritisch hinterfragt und diskutiert wird…

Das Histo-Kino findet im Projektraum H48 (Hermannstraße 48, 12049 Berlin, klingeln bei Projektraum) statt. Dieser befindet sich im 2. Hinterhof, 1. OG. Der U-Bahnhof Boddinstraße (Ausgang Selchower Straße) liegt keine 5 Minuten Laufweg entfernt. Der Raum ist durch einen Fahrstuhl barrierearm zu erreichen. Der Film inkl. Einführung und startet um 20 Uhr. Der Raum ist aber bereits ab 19 Uhr offen.

Der Eintritt ist frei, es gibt Getränke gegen Spende, einen Kickertisch und gemütliche Couchplätze.

FSI Geschichte/Histo-Café wählen! – 15.–17.01.2019 – StuPa- und FBR-Wahlen

Vom 15.–17.01.2019 finden mal wieder die Wahlen zum Studierendenparlament der FU statt. Neben vielen anderen Listen tritt auch wieder die FSI Geschichte im Verbund mit dem Histo-Café als Liste 10 an. Wir treten dafür an, einen linken, parteiunabhängigen und kritischen Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) zu erhalten, der uns und andere Fachschaftsinitiativen vei unserer Arbeit unterstützt. Außerdem wollen wir Problemen und Interessen der Studis unseres Fachbereiches zu einer größeren Öffentlichkeit
verhelfen.

Wer sind wir überhaupt?:
Wir sind eine basisdemokratische, offene Initiative linker
Geschichtsstudis unterschiedlichster Couleur, die auch abseits der StuPa-Wahlen existiert. In erster Linie bilden wir kritische Inseln in den Gremien am Fachbereich, beraten Studis und organisieren (kulturelle) Veranstaltungen (Partys, monatliches Histo-Kino, Vorträge/Diskussionen usw.). Mit dem Histo-Café (A112) sorgen wir für den einzigen selbstverwalteten studentischen Freiraum am FMI.

Wo könnt ihr wählen?:
Für das StuPa könnt ihr alle drei Tage von 9:45–16:15 im großen Flur in der Koserstr. 20 wählen. Außerdem könnt ihr in allen anderen Wahllokalen „Briefwahl“ machen. Denkt an euren Studiausweis und euren Perso/Ausweisdokument.

Außerdem treten wir noch (mit Personen aus anderen Fächern des Fachbereichs) zur Wahl unseres Fachbereichs (FBR) an. Dort wollen wir uns auch weiterhin für eine kritische studentische Perspektive starkmachen. Hier sind wir die einzige studentische Liste, die antritt. Wählen könnt ihr am 15.01. in der Koserstr. und am 16.01. in der Holzlaube.

Podium: Alle Macht den Räten! Rätedemokratie gestern und heute

10.01.2019 | 20 Uhr | SO36 (Oranienstraße 190, Berlin Kreuzberg)

Vor hundert Jahren kam es zur größten revolutionären Bewegung in der deutschen Geschichte. Arbeiter_innen, Matrosen und Soldaten stürzten den Kaiser und errichteten die Republik. Im ganzen Land begannen die Arbeiter*innen und Soldaten (allerdings z. T. auch andere Bevölkerungsschichten), sich in Räten nach dem Vorbild der russischen Sowjets zu organisieren, sodass schnell ein landesweites unmittelbar-demokratisches Netzwerk entstand. Auch wenn sich letztlich die parlamentarische Demokratie durchsetzen sollte, stellte die Räterepublik doch über einen gewissen Zeitraum eine realistische Perspektive für die Verfasstheit der entstehenden deutschen Republik dar. In die Weimarer Verfassung schaffte es letztlich jedoch nur eine verkümmerte Form in Gestalt von Betriebsräten, die jedoch bis heute fortbestehen. Schaut man jedoch über den Tellerrand, sieht man, dass heute in anderen Regionen, z. B. in den kurdischen Gebieten Nordsyriens (Rojava) oder bei den Zapatist@s in Chiapas (Mexiko), momentan eine Räteorganisation besteht. Angesichts dessen soll auf dem Podium besprochen werden, was Gemeinsamkeiten und Unterschiede der historischen Rätedemokratie in Deutschland und diesen heutigen Modellen sind und welche Lehren diese Projekte womöglich aus den historischen Ereignissen ziehen können. Auch soll diskutiert werden, was die momentanen Perspektiven für Räteorganisation hierzulande sind.

Referent*innen:
Axel Weipert (Historiker)
Felix Klopotek (Journalist und Autor)
Luz Kerkeling (Soziologe und Journalist)
Nilufer der jungen Frauen (Kurdische Aktivist*innen)

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Mobilisierung zum antifaschistischen-internationalistischen Block auf der Liebknecht-Luxemburg-Demonstration 2019 statt.

Punsch-Umtrunk

Auch dieses Jahr wollen wir wieder gemeinsam mit euch den sensationellen Punsch-Umtrunk veranstalten und und das Jahr 2018 würdig verabschieden. Mit Feuerzangenbowle (der Punsch, nicht der Film) und einiges an tanzbarer Musik. Am 20.12. ab 18 Uhr im ersten Stock des FMI.

Damit auch genug zum Essen und Knabbern da ist, hängt am Histo-Café eine Liste, wo Ihr euch eintragen könnt, was ihr mitbringen wollt. Es wird außerdem voraussichtlich Glühwein (mit und ohne Alkohol), Bier, Mate, Cola und Limo geben.

Histo-Kino: Ruhestørung

Am Dienstag, den 27.11. zeigen wir beim Histo-Kino den Dokumentarfilm „Ruhestørung – Ereignisse in Berlin, 2 – 12. Juni 1967“ (Regie: Hans-Dieter Müller und Günther Hörmann, 70 min). Er behandelt die Anfänge der Studierendenbewegung 1967 nach dem Mord an Benno Ohnesorg anhand von Originalaufnahmen.

Das Histo-Kino findet im Projektraum H48 (Hermannstraße 48, 12049 Berlin, klingeln bei Projektraum) statt. Dieser befindet sich im 2. Hinterhof, 1. OG. Der U-Bahnhof Boddinstraße (Ausgang Selchower Straße) liegt keine 5 Minuten Laufweg entfernt. Der Raum ist durch einen Fahrstuhl barrierearm zu erreichen. Der Film inkl. Einführung und evtl. anschließender Diskussion startet um 20 Uhr. Der Raum ist aber bereits ab 19 Uhr offen.

Der Eintritt ist frei, es gibt Getränke gegen Spende, einen Kickertisch und gemütliche Couchplätze.

Post-Erstifahrt-Kneipenabend

Wir laden alle herzlich ein, am 15. November mit uns in der Meuterei (Reichenberger Straße 58, Kreuzberg) ein oder mehrere Getränke zu trinken. Egal, ob ihr bei der Erstifahrt dabei wart, wir uns von früheren Veranstaltungen kennen oder ihr neue Kommiliton*innen kennenlernen wollt: Ab 20 Uhr geht’s los, wir freuen uns auf euch!

Vorher findet um 18 Uhr noch ein offenes Plenum ebenfalls in der Meuterei statt. Auch dazu seid ihr herzlich eingeladen.

Ringvorlesung Quellen der Geschichte – Livestream im Histo-Café

Jeden Montag von 16 – 18 findet in der Silberlaube die Ringvorlesung „Quellen der Geschichte“ statt (Programm).

Anrechenbar angeboten wird die Vorlesung sowohl in Bacholor-Vertiefungsmodulen, als auch im Master. Interessant ist sie aber sicherlich auch für andere, die sich etwa gerade mit „Theorie und Methoden“ beschäftigen. Wir packen daher die Leinwand aus und bieten eine Übertragung des Livestreams (ja, den gibt’s offiziell!) im Histo-Café, Raum A112 im FMI, an. Für alle, in nicht die Silberlaube laufen wollen, lieber auf Sofas fläzen, als auf ungemütlichen Stühlen zu sitzen und dabei vielleicht eine kühle Limo oder gar ein Bier trinken wollen.

 

Setzt mit uns die Segel zur Erstifahrt!

Vom 26.-28.10 2018 laden wir, die FSI Geschichte, alle Interessierten (egal ob Studierende im Kern-, Nebenfach oder Mastererstis) nach Wernsdorf zu unserer alljährlichen Erstifahrt ein. Dort erwarten euch – neben einer Menge Spaß – die Möglichkeit, eure neuen Kommiliton*innen und die Leute der FSI kennenzulernen. Außerdem wird es sein vielseitiges Workshopangebot geben, das helfen soll, euch in den Studienalltag einzufinden und einen kritischen Blick auf die Prozesse in der Uni zu entwickeln. Daneben wird natürlich auch Zeit für eure Themen und Fragen sein. Auch Spaß, lockere Gespräche und Freizeit werden selbstverständlich nicht zu kurz kommen.

Wie könnt ihr dabei sein? Schreibt eine Mail an fsigeschichte@riseup.net und wir schicken euch alle notwendigen Infos zu. Die Fahrt, einschließlich Übernachtung und Verpflegung, kostet 30€, am Geld sollte es aber für niemanden scheitern…

Der Tagungsort in Wernsdorf ist rolligerecht.

Mit allen Fragen wendet euch einfach vertrauensvoll an unsere Mailadresse (siehe oben).

Ein Vortreffen für alle, die teilnehmen wollen findet am 23.10 im Rahmen des Histo-Kino um 19:00 Uhr im Projektraum H48 (Hermannstr. 48) statt.

Wir freuen uns auf euch!

Histo-Kino: Die gøettliche Ørdnung

Am Dienstag, den 23.10.2018, zeigen wir im Histo-Kino den Film „Die gøettliche Ørdnung“

Inhalt:
Nora ist eine junge Hausfrau und Mutter, die 1971 mit ihrem Mann und zwei Söhnen in einem beschaulichen Schweizer Dorf lebt. Hier ist wenig von den gesellschaftlichen Umwälzungen der 68er-Bewegung zu spüren. Ganz im Gegenteil: Es herrscht die Meinung, Emanzipation sei ein Fluch, eine Sünde gegen die Natur und die göttliche Ordnung. Als Nora wieder anfangen möchte zu arbeiten, verweigert ihr Mann ihr die Erlaubnis und beruft sich dabei auf das Ehegesetz, das die Frau dazu verpflichtet, sich um den Haushalt zu kümmern. Hier erwacht Noras Widerstand. Sie beginnt feministische Literatur zu lesen, enge Jeans und wilden Pony zu tragen und besucht einen Workshop für sexuelle Befreiung. Als sie sich aktiv für das Frauenstimmrecht einsetzt und zu einem Streik aufruft, gerät der Dorf- und Familienfrieden gehörig ins Wanken…

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=LtwJFoSg96I
___________________________________________________
Das Histo-Kino findet im Projektraum H48 (Hermannstraße 48, 12049 Berlin, klingeln bei Projektraum) statt. Dieser befindet sich im 2. Hinterhof, 1. OG. Der U-Bahnhof Boddinstraße (Ausgang Selchower Straße) liegt keine 5 Minuten Laufweg entfernt. Der Raum ist durch einen Fahrstuhl barrierearm zu erreichen. Der Film inkl. Einführung und evtl. anschließender Diskussion startet um 20 Uhr. Bereits um 19 Uhr findet das Vortreffen für die Erstifahrt statt . Auch für andere Gäste ist der Raum ab dieser Zeit offen.

Der Eintritt ist frei, es gibt Getränke gegen Spende, einen Kickertisch und gemütliche Couchplätze.