Offener Brief zur Zukunft des Osteuropainstituts

Anlässlich der Schließung- oder Zukunftsdebatte über das Osteuropainstitut hat die Fachschaftsinitiative des Instituts zusammen mit der FSI OSI, der FSI Wirtschaftswissenschaften, der FSI AVL  und uns einen offenen Brief an den neuen Präsidenten der FU Berlin geschickt – mit der Aufforderung zu einer klaren Stellungnahme zu den Schließungsgerüchten und einem Bekenntnis zum Fortbestand und der sinnvollen Weiterentwicklung.

Hier der Brief im Wortlaut:

„An den Präsidenten der FU Berlin

Sehr geehrter Herr Ziegler,

die Studierenden des Osteuropainstituts und die Fachschaften des Otto-Suhr-Instituts, des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften, des Peter Szondi-Instituts und des Friedrich-Meinecke-Instituts fordern von Ihnen ein klares Bekenntnis zur Stärkung der Osteuropaforschung an der FU Berlin mit dem Osteuropa-Institut als interdisziplinärem Lehr- und Forschungsraum. Nachdem wir, auch infolge eines unglücklichen Kommunikationsstils von verschiedenen Seiten, die Schließung des Osteuropa-Instituts befürchten müssen, sprechen wir uns eindringlich für den Erhalt seines Status als Zentralinstitut aus.

Mit Sorge beobachten wir den Umgang mit den in naher Zukunft vakant werdenden Professuren. Wir appellieren an alle Beteiligten, auf eine ordentliche Durchführung der Berufungsverfahren für die Nachfolgen von Prof. Witte und Prof. Segbers hinzuwirken, und erhoffen uns von Ihnen eine Zusicherung über den Fortbestand der Professur für Volkswirtschaftslehre unter besonderer Berücksichtigung Osteuropas.

Das Osteuropainstitut ist ein fester Bestsandteil der Osteuropaforschung in Deutschland und international. Den anstehenden Generationenwechsel im Professorium sehen wir als Chance, die interdisziplinäre Forschung und Lehre am OEI neu aufzustellen und zu stärken.

Wir möchten Sie hiermit an erfolgte Zusicherungen des Präsidiums gegenüber der Institutsleitung des OEI erinnern, denen zufolge die Osteuropaforschung an der FU gestärkt werden soll. Gastprofessuren anstelle ordentlicher Berufungen sind keine Lösung, mit der sich eine langfristige Verbesserung der Lehr- und Forschungssituation erreichen lässt. Daher fordern wir auch von Ihnen eine klare Zusage zu zügigen Berufungsverfahren für die vakant werdenden Professuren. Der Weiterentwicklungsprozess am OEI und innerhalb der FU ist kein Argument für längerfristige Vertretungsprofessuren.

Wir bitten Sie um eine klare Zusage über den Fortbestand des Osteuropa-Instituts als interdisziplinäre Lehr- und Forschungseinrichtung an der FU und die Einrichtung einer Arbeitsgruppe unter Ihrer Leitung und der Beteiligung aller Statusgruppen, die sich mit der Weiterentwicklung und Neuorganisation des OEI befasst.

Mit freundlichen Grüßen,

FSI Osteuropa-Institut
FSI OSI
FSI Wirtschaftswissenschaften
FSI Geschichte
FSI AVL“

Über eine mögliche Antwort werdet ihr hier und/oder auf der Facebookseite der FSI OEI informiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.