Archiv für den Monat: Oktober 2016

Orientierungstag für Erstsemester

Bald beginnt das neue Semester. Und das nehmen wir zum Anlass alle neuen Erstsemester am
Donnerstag, dem 13.10.2016
nach der Einführungsveranstaltung des Instituts

um 11:00 Uhr
zu einem gemeinsamen Frühstück in den Räumen A124/A125 (1. Stock) einzuladen. Wir werden uns als Fachschaftsinitiative am Institut vorstellen, es wird einen Institutsrundgang geben und allerhand Raum für Fragen und mehr.

um 14:30 Uhr
geht es direkt weiter mit einem historischen Campusrundgang über das Gelände der Freien Universität. Treffpunkt ist der U-Bhf Thielplatz (Ausgang Brümmerstr., Ecke Faradayweg)

und um 20:00 Uhr
wollen wir uns dann zu einem gemütlichen Kneipenabend im ,,Clash“ (Gneisenaustraße 2a) treffen// dafür wird es einen Treffpunkt um 19.30 Uhr am Mehringdamm Ecke Gneisenaustr. (U-Bhf Mehringdamm) geben.

Wir freuen uns auf alle neuen Studierenden und einen entspannten und spannenden Orientierungstag!

Eure FSI Geschichte

P.S. wir möchten euch ebenfalls auf unsere Erstifahrt Ende Oktober aufmerksam machen!

Impressionen aus der Geschichte des jüdischen Berlins

Berlin ist einer der wichtigsten Orte der deutsch-jüdischen Geschichte. Hier entstand ein modernes Judentum und eine der florierendsten Gemeinden weltweit. Der Antisemitismus und die Shoa haben dieser Entwicklung Mitte des letzten Jahrhunderts ein tragisches Ende gesetzt. Jedoch gibt es auch heute wieder ein lebendiges Judentum in Berlin. Bei dieser Führung wollen wir einige bedeutende Orte in der Berliner Innenstadt besuchen, anhand derer wir die wechselvolle Geschichte der jüdischen Gemeinde betrachten.

Wann? Montag, 17. Oktober, 16 – 19 Uhr
Treffpunkt? Bei der Marienkirche am Alexanderplatz

P.S. Wir bitten darum, dass alle männlichen* Teilnehmer eine Kopfbedeckung mitbringen, da wir auch eine jüdische Begräbnisstätte besuchen wollen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Kritischen Orientierungswochen an der FU Berlin statt.

Vortrag mit Andreas Kemper: Klassismus im Bildungssystem

Klassismus ist ein Begriff zur Bezeichnung der individuellen, institutionellen und kulturellen Diskriminierung und Unterdrückung aufgrund des tatsächlichen, vermuteten oder zugeschriebenen sozial- oder bildungspolitischen Status‘. Andreas Kemper beschreibt in seinem Vortrag die Entstehung, Bedeutung und Anwendung des Klassismusbegriffs. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei der Aktualität des Begriffs im Kontext des deutschen Bildungssystems und speziell an Hochschulen.

Wann? Donnerstag, 20. Oktober, 10 – 12 Uhr
Wo? In der Rost- und Silberlaube im Raum KL 29/137 (Übungsraum)

Der Eintritt ist kostenlos und der Zugang barrierefrei.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Kritischen Orientierungswochen an der FU Berlin statt.

Stätten der Arbeiter*innensport-Bewegung

Im Kaiserreich entstanden, parallel zu den bürgerlichen Sportvereinen, unzählige Arbeiter*innensportvereine. Diese waren spätestens in der Weimarer Republik kein Randphänomen mehr und konnten beachtliche Mitglieder- und Zuschauer*innenzahlen vorweisen und richteten eigene Meisterschaften aus. Die den Arbeiter*innenparteien SPD oder KPD nahestehenden Vereine verschwanden durch die Machtübernahme der Nationalsozialist*innen und wurden nach Ende des Zweiten Weltkriegs nicht im größeren Umfang wiederbelebt. Wir wollen uns daher im Arbeiter*innenbezirk Lichtenberg auf die Spuren dieses Phänomens begeben und dessen interessante Geschichte betrachten.

Wann? Montag, 10. Oktober, 16 Uhr
Wo? Zoschke-Stadion/Sportler*innenheim

Veranstaltet von der FSI Geschichte und dem Stadionhistoriker Christian Wolter.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Kritischen Orientierungswochen an der FU Berlin statt.