Archiv für den Monat: Oktober 2009

Sozialismus? Von der Aktualität einer Utopie

Podiumsdiskussion an der FU Berlin
Am 10.11.2009 um 18 Uhr
Raum J32/102 in der Silberlaube
(Habelschwerdter Allee 39-45, U3 Dahlem Dorf oder Thielplatz)

Es diskutieren:
Raul Zelik (Schriftsteller und Politologe, Berlin)
Renate Hürtgen (Historikerin, Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam)
Alex Demirovic (Politologe, TU Berlin)
Christian Siefkes (Informatiker, Berlin)
Ralf Hoffrogge (Historiker)

Sozialismus ?- was heißt das eigentlich?

Zwanzig Jahre nach dem Mauerfall wird allerorten Feierstimmung verbreitet, das Jahr 1989 beherrscht die Schlagzeilen. Mit dem Ende des autoritären »Real-Sozialismus« soll auch jede Debatte über grundsätzliche gesellschaftliche Alternativen erledigt sein. Doch die Politik der Erinnerung kann kaum verdrängen, was allzu offensichtlich ist: In der größten Wirtschaftskrise seit 1929 ist die Frage nach einer solchen Alternative wieder zur Gegenwartsfrage geworden.

Nicht nur in den Medien, sondern auch in der Wissenschaft drückt man sich um die längst notwendige Generaldebatte. Reformen und Regulationen, bestenfalls ein »Green New Deal« sind Diskussionsgegenstand, das Versagen der Marktwirtschaft wird jedoch ausgeblendet. Dem wollen wir entgegentreten. Fünf Autoren und Autorinnen der »PROKLA ? Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft«, die sich in einem Themenheft mit Sozialismuskonzeptionen auseinandergesetzt haben,
diskutieren ausgehend von ihren Aufsätzen.

Wir wollen darüber reden, wie eine Gesellschaft aussehen könnte, in der nicht Profit und Markt, sondern gesellschaftliche Bedürfnisse die Produktion bestimmen, in der die Verteilung von Arbeit und Ressourcen demokratisch geplant wird. Eine Gesellschaft ohne selbst produzierte Sachzwänge, eine Gesellschaft, die willens und fähig ist, der ökologischen Katastrophe zu entgehen. Eine historische Analyse des sogenannten »real existierenden Sozialismus« ist dabei unverzichtbar.

Jenseits von Nostalgie und Retrokult soll herausgearbeitet werden, warum im Staatssozialismus gesellschaftliche Emanzipation gerade nicht verwirklicht wurde. Diese Emanzipation, verstanden als praktizierte Herrschaftskritik, ist jedoch Kernstück jeder ernsthaften Konzeption von Sozialismus.

Eine Veranstaltung der Antifaschistischen Linke Liste ::[all]:: an der FU Berlin, des AStA FU Berlin und PROKLA – Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft.

Offene Treffen des Histo-Cafés und der FSI

Nachdem die ersten beiden Wochen des Semesters vorbei sind und sich langsam (wieder) an den Uni-Alltag gewöhnt werden konnte, laden wir zu zwei Treffen ein.
Am Dienstag, den 27.10. findet um 16 Uhr ein Plenum für alle Interessierten am Histo-Café (A111+112) statt. Das Café lebt von Studis die hin und wieder eine Schicht übernehmen und sich dafür verantwortlich fühlen, dass der Raum geöffnet und mit frischem Kaffee versorgt ist. Also kommt vorbei, erfahrt mehr über das Café und macht mit.
Zwei Tage später, am Donnerstag den 29.10. treffen sich die FSI und (Noch-)Nicht-FSI-Menschen zu einem offenen Plenum. Dort werden wir über mögliche Veranstaltungen/ Aktionen/ Ideen für das kommende Semester und alles andere was euch und uns interessiert und in der Ini so anliegt sprechen. Los geht es um 20 Uhr in der Meuterei (Reichenbergerstr. 58/ U Kottbusser Tor).

Kommt mit zur Erstifahrt!

Auf geht’s, zur traditionellen Erstsemesterfahrt der FSI Geschichte

…vom 22.10. bis zum 25.10.2009 ins schöne Wernsdorf am Berliner Stadtrand! Wir wollen jedoch keine reine „wie-überstehe-ich-mein-erstes-Semester-Fahrt“ mit euch machen, sondern auch inhaltlich-kontrovers mit euch diskutieren und vor allem Spaß haben. In verschiedenen Workshops wollen wir uns Themen wie Geschichtstheorie, Gender, Hochschulpolitik, „Uni-Bluff“ und Erinnerungsdiskursen widmen. Aber auch für eure eigenen Themen ist genug Platz. Beim gemeinsamen Kochen und Feiern bleibt zudem noch ausreichend Zeit zum Quatschen und gegenseitigen Kennenlernen.

Wie kannst du dabei sein? Schreib einfach an fsigeschichte@web.de und komm zum Vortreffen, das am 19.10.2009 ab 19.00 Uhr im Bandito Rosso stattfindet (Lottumstr. 10a, U 8 Rosenthaler Platz/ U2 Rosa-Luxemburg-Platz). Die Fahrt kostet samt Verpflegung, Übernachtung und allen anderen möglichen Sachen 25€, am Geld soll’s aber nicht scheitern…

Beim Vortreffen erhältst du außerdem einen Reader mit lesenswerten Texten, nähere Informationen zur Anfahrt und dazu, welche lebenswichtigen Dinge du unbedingt mitbringen solltest. Bei weiteren Fragen kannst du dich vertrauensvoll an die Mail-Adresse der FSI (siehe oben) wenden, oder einfach mal im Histo-Café (A112) vorbeikommen, da findest du auf alle Fälle eine_n Ansprechpartner_in.

Wir freuen uns auf dich!