Post-Wahlkampf-Kneipenabend

*English version below*
 
Bei den StuPa-Wahlen vom 14.-16.01. sind wir als Liste 23 „FSI (Kunst-) Geschichte“ angetreten und haben sagenhafte 144 Stimmen erzielt. Dadurch konnten wir unser Vorjahresergebnis verbessern, und haben damit drei Sitze im Studierendenparlament erhalten und können den parteiunabhängigen, linken AStA weiterhin stützen.
Dies wollen wir mit euch bei kalten Getränken und netten Gesprächen feiern. Wir freuen uns auf bekannte und unbekannte Gesichter, Wähler*innen und Nichtwähler*innen!
 
Wann? Donnerstag, den 30.01.2020, ab 20:00 Uhr
 
Wo? Café Linie 1, Wilhelmstraße 9, 10963 Berlin
 
______
In the StuPa elections, which took place from 14 to 16 January, we stood for election as List 23 „FSI (Kunst-) Geschichte“ and received an incredible 144 votes. This enabled us to improve on our previous year’s result, and we have thus gained three seats in the student parliament and can continue to support the non-party, left-wing AStA. We want to celebrate this with you with cold drinks and nice conversations.
We look forward to seeing familiar and unfamiliar faces, voters* and non-voters*!
 
When? Thursday, 30/01/ 2020, from 8 pm
 
Where? Café Linie 1, Wilhelmstraße 9, 10963 Berlin

Histo-Kino: La Chin0ise (1967)

*English version below*

Das Histo-Kino zeigt im Januar den Film „La Chinoise“. Im 1967 erschienen Spielfilm von Jean-Luc Godard wird thesenhaft das Leben von fünf jungen Menschen dargestellt, die sich, beeinflusst von der chinesischen Kulturrevolution, zu einer Kommune zusammengeschlossen haben. In dieser diskutieren sie sprachgewaltig Marx und Mao, bis schließlich der Beschluss fällt, dass die Verhältnisse nur durch offenen Terror zu bekämpfen sind.

Der Film wird auf Französisch mit englischen Untertiteln gezeigt. Freier Eintritt!

Das Histo-Kino findet im Projektraum H48 (Hermannstraße 48, 12049 Berlin, klingeln bei Projektraum) statt. Dieser befindet sich im 2. Hinterhof, 1. OG. Der U-Bahnhof Boddinstraße (Ausgang Selchower Straße) liegt keine 5 Minuten Laufweg entfernt. Der Raum ist durch einen Fahrstuhl barrierearm zu erreichen. Der Film inkl. Einführung und evtl. anschließender Diskussion startet um 20 Uhr. Der Raum ist aber bereits ab 19:30 Uhr offen. Außerdem gibt es Getränke gegen Spende.

_____
This month, the Histo-Kino is going to show the film „La Chinoise“. Jean-Luc Godard’s feature film, which was released in 1967, is a thespian depiction of the lives of five young people who, influenced by the Chinese Cultural Revolution, have formed a commune. In this they eloquently discuss Marx and Mao, until finally the decision is made that the conditions of society can only be fought by open terror.

The film is shown in French with English subtitles. Free entry!

The Histo-Kino takes place at the project room H48 (Hermannstraße 48, 12049 Berlin, ring the bell at Projektraum). The room is located on the first floor of the second backyard. The underground station Boddinstraße (exit Selchower Straße) is less than 5 minutes walk away. The room is accessible by a lift with low barriers. The film with an introduction and a possibly following discussion starts at 8 pm. However, the room is already open from 7:30 pm. There are also drinks available for a donation.

Gastvortrag/Lehrprobe am 24.01. 12 Uhr (st) zur Besetzung der Global History Professur

*English version below*
 
Im Rahmen des Besetzungsverfahren der W3-Universitätsprofessur für Globalgeschichte findet diesen Freitag, am 24.01. um 12 Uhr ein Gastvortrag mit Lehrprobe statt. Der Gastvortrag von Herrn Prof. Dr. Michael Goebel (Genf) hat zum Thema: „Patchwork Cities: Urban Ethnic Clusters in the Global South During the Age of Steam“. Der Vortrag und die Lehrprobe werden in englischer Sprache gehalten.
Alle Studierenden und sonstigen Interessierten sind aufgerufen, daran teilzunehmen. Es ist besonders wichtig, dass Studierende in der Lehrprobe begutachten und evaluieren können, wie sich Herr Goebel in der Lehre macht.
 
Wann? 24.01. 12:00 s.t. (!)
Wo? Koserstr. 20, Raum 336, 14195 Berlin
 
Kommet zahlreich!
 
_______
 
For the appointment procedure of the W3 University Professorship of Global History, there’s going to be a guest lecture with a teaching session this Friday (24/01) at noon. The guest lecture by Prof. Dr. Michael Goebel (Geneva) is going to be about: „Patchwork Cities: Urban Ethnic Clusters in the Global South During the Age of Steam“. The lecture and the teaching session will be held in English. All students and all other interested parties are invited to participate. It is particularly important that students come along in order to examine and evaluate Mr. Goebel’s teaching.
 
When? 24/01/2020 12:00 noon (s.t., so not 12:15 o’clock)
Where? Koserstr. 20, Room 336, 14195 Berlin

Vortrag und Diskussion: Die Bakuninhütte bei Meiningen – einzigartiger Ort der anarcho-syndikalistischen Bewegung damals-heute? mit der AG Geschichte der Bakuninhütte

Vortrag und Diskussion: Die Bakuninhütte bei Meiningen – einzigartiger Ort der anarcho-syndikalistischen Bewegung damals-heute? mit der AG Geschichte der Bakuninhütte

Die „Bakuninhütte“, eine Wander- und Schützhütte nahe dem südthüringischen Meiningen, wurde von Anarcho-Syndikalist*innen in den 1920ern errichtet und bis zur Enteignung der Nazis auf vielfältige Weise genutzt. Seit 2015 ist die Hütte das bisher einzige Kulturdenkmal der anarchistischen Bewegung in Deutschland. Anfang der 1990er Jahre wurde das Areal wiederentdeckt, das Gebäude renoviert und die Hüttengeschichte durch Aktivist*innen aufgearbeitet. Die Hütte ist heute eingebunden in Vereinsstrukturen, verschiedene politische Bewegungen und lokale (Erinnerungs)politiken.

In der offenen Projektwoche „DenkMal über Anarchismus nach“ im September 2019 hat sich die AG Geschichte der Bakuninhütte als politisch wie auch geschichtlich interessierte Gruppe zusammengefunden, um über die Fragen der weiteren Erforschung und Nutzung der Hütte nachzudenken. In einem kurzen Input-Vortrag werden werden vor allem (zeit)-geschichtliche und archäologische, aber auch geographische Ansätze zur Erforschung vorgestellt und zur Diskussion gestellt.

In der Etablierung der Hütte zum Kulturdenkmal und der Einbindung der institutionalisierten Wissenschaft liegt eine einzigartige Chance, die jedoch auch gewisse kritische Reflexionen und methodische Überlegungen voraussetzt. In dieser Veranstaltung wird viel Raum zur Diskussion sein, wie mit diesem Ort umgegangen werden kann und wie dieser für aktuelle anarchistische Bewegung(en) hilfreich sein kann. Dazu sollen Erfahrungen ausgetauscht und Ideen gesammelt werden.

Wann? Donnerstag 23.01.2020 um 18 Uhr
Wo? Café Goldfisch (FU Campus), Landoltweg 9-11, 14195 Berlin (Im Kellergeschoss des Institutsgebäudes; Eingang: Rückseite des Gebäudes)

Wählt FSI (Kunst-) Geschichte! Wählt Liste 23!

*English version below*

Vom 14.–16.01.2020 finden wieder die Wahlen zum Studierendenparlament der FU Berlin statt. Neben vielen anderen Listen tritt auch wieder die FSI Geschichte im Verbund mit der Fachschaft Kunstgeschichte als Liste 23 an. Wir treten dafür an, einen linken, parteiunabhängigen und kritischen Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) zu erhalten, der uns und andere Fachschaftsinitiativen bei unserer Arbeit unterstützt. Außerdem wollen wir Problemen und Interessen der Studierenden unseres Fachbereiches zu einer größeren Öffentlichkeit verhelfen.

Was ist das StuPa?
Das Studierendenparlament (StuPa) besteht aus insgesamt 60 gewählten Parlamentarier*innen, die jedes Jahr im Januar von allen studentischen Mitgliedern der Freien Universität Berlin gewählt werden können.
Das StuPa wählt die Referent*innen des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) der FU sowie die Mitglieder von Ausschüssen, beschließt über den Haushalt der Studierendenschaft und über grundsätzlich Angelegenheiten der Studierendenschaft.

Wer sind wir überhaupt?
Wir sind eine basisdemokratische, offene Initiative linker
Geschichtsstudis unterschiedlichster Couleur, die auch abseits der StuPa-Wahlen existiert. In erster Linie bilden wir kritische Inseln in den Gremien am Fachbereich, beraten Studis und organisieren (kulturelle) Veranstaltungen (Orientierungstag, Erstsemesterfahrt, Historische Campusführung, Partys, monatliche Histo-Kino, Vorträge/Diskussionen usw.). Mit dem Histo-Café (Raum A112) sorgen wir für den einzigen selbstverwalteten studentischen Freiraum am Friedrich-Meinecke-Institut.
Die FSI Kunstgeschichte ist eine offene Gruppe von Studierenden, die unter anderem Erstsmesterfahrten, Feiern und einen regelmäßigen Bücherbasar organisiert. Außerdem setzt sie sich für ein bessseres Klima am Institut ein. Mit dem Fachschaftsraum der Kunstgeschichte sorgt die FSI Kunstgeschichte für den einzig selbstverwalteten studentischen Freiraum am Kunsthistorischen Institut (KHI).

Beispiele für unsere Arbeit könnt ihr den vergangen Veranstaltungen entnehmen:
https://www.facebook.com/pg/fsigeschichtefu/events
https://web.facebook.com/khi.fachschaft/

Wo könnt ihr wählen?
Für das Studierendenparlament (StuPa) könnt ihr alle drei Tage, vom 14.-16.01., von 9:45-16:15 im großen Flur in der Koserstr. 20 wählen. Wichtig ist, dass ihr für die Urnenwahl in eurem Fachbereich/Zentralinstitut zugeordneten Wahllokal wählt. Zum Wählen braucht ihr euren Studierendenausweis und euren Personalausweis oder Führerschein oder Reisepass.

Falls Geschichte nicht euer Hauptfach ist, könnt ihr hier eurem Hauptfach zugeordneten Wahllokal finden:

Außerdem könnt ihr in allen anderen Wahllokalen „Briefwahl“ machen.
https://www.fu-berlin.de/sites/studwv/Wahlen/Stimmabgabe/index.html?fbclid=IwAR2OyMwbjavrIwbrWqrGr_t14DcHElZurwCSMYBI9rZ8hgDJPQsN4d0QuyU

Wir freuen uns auf die Wahl und bedanken uns schon jetzt für eure Stimmen und euer Vertrauen!

Eure,

FSI Geschichte und FSI Kunstgeschichte

_____

From 14 January to 16 January 2020 the elections for the student parliament of the FU Berlin will take place again. In addition to many other lists, FSI Geschichte together with FSI Kunstgeschichte are standing for election as List 23. We are campaigning to maintain a left-wing, non-partisan and critical General Students‘ Committee (AStA) that supports us and other student council initiatives in our work. Furthermore, we want to help students with their problems and support the interests of the students of our department.

What is the StuPa?
The Student Parliament (StuPa) consists of a total of 60 elected parliamentarians* who can be elected every year in January by all student members of Freie Universität Berlin. The StuPa elects the officers of the General Students‘ Committee (AStA) of the FU as well as the members of other committees. The StuPa also decides on the budget of the student body and on general student affairs.

Who are we?
The FSI Geschichte is a direct democratic, open initiative of left-wing
History students*. Our group exists in addition to the StuPa elections. First and foremost, we form critical subgroups in the committees of our department, advise students and organise (cultural) events (e.g. orientation day, first semester trip, historical campus tour, parties, monthly Histo-Kino, lectures/discussions). We also run the Histo-Café (Room A112), which is the only self-administered student space at the Friedrich-Meinecke-Institut (FMI).
The FSI Kunstgeschichte is an open group of students which organises first semester trips, parties, a regular book bazaar etc. We are also committed to a better climate at the institute. With the open room of the FSI Kunstgeschichte we provide the only self-administered student space at Kunsthistorisches Institut (KHI).

Examples of our work can be found in past events:
https://www.facebook.com/pg/fsigeschichtefu/events
https://web.facebook.com/khi.fachschaft/

Where do you vote?
You can vote for the student parliament on one of the three days, from 14 January to 16 January 2020. Each day the polling station is open from 9:45 am to 4:15 pm. It is located in the big hallway on the ground floor of the Friedrich-Meinecke-Institut (Koserstr. 20). To vote you need your student ID and your identity card or driving licence or passport.

If history is not your major, you can find the polling station assigned to your major in the list above.

You can also do ‚Briefwahl‘ in all other polling stations: https://www.fu-berlin.de/sites/studwv/Wahlen/Stimmabgabe/index.html?fbclid=IwAR2OyMwbjavrIwbrWqrGr_t14DcHElZurwCSMYBI9rZ8hgDJPQsN4d0QuyU

We are looking forward to the election and we thank you in advance for your votes and your trust!

Yours,

FSI Geschichte and FSI Kunstgeschichte

Punsch-Umtrunk der FSI Geschichte

** English version below **
Auch dieses Jahr wollen wir wieder gemeinsam mit euch den sensationellen Punsch-Umtrunk veranstalten und das Jahr 2019 würdig verabschieden!

Aus diesem Anlass schmeißen wir den Glühweinkocher an und wärmen unsere Herzen. Lustig wird es in jedem Fall!
Ab 16 Uhr zeigen wir alte Disney-Kurzfilme mit Micky Maus im Histo-Café (Raum A112). Ab 18 Uhr geht’s dann richtig los! Im Flur vor dem Histo-Café (1. Obergeschoss des FMI) gibt es am Buffet allerhand Nahrhaftes und den üblichen Weihnachtssüßkram. Für jegliche Art von Getränken, von Bier über Feuerzangenbowle bis zu alkoholfreien Getränken, ist gesorgt. Die Räume A124 und A125 bieten dann genug Platz zum Tanzen und gemütlichen Zusammensein. Freier Eintritt! Wir bieten die Getränke auf Spendenbasis an.

Damit auch genug zum Essen und Knabbern da ist, hängt am Histo-Café eine Liste, worauf ihr euch eintragen könnt mit dem Essen, das ihr mitbringt.

Kommet zahlreich und voller Freude,
wir sehen uns,
Eure FSI Geschichte
_______
Wo: Friedrich-Meinecke-Institut, Koserstr. 20/ 14195 Berlin, Raum A 112, 124, 125 + Flur im 1. OG
Wann: Am Donnerstag, dem 19.12.2019, ab 16 bzw. 18 Uhr

** English version **
Once again we are celebrating our sensational Christmas/ end of year party. You are all invited to join us in celebrating the end of 2019!

On this occasion, we will light up the mulled wine cooker and have a heartwarming festivity! It’ll be fun in any case!
From 4 pm we are going to show some old Disney short films at the Histo-Café (room A112). From 6 pm the party is really going to start! In the corridor in front of the Histo-Café (1st floor of the FMI) there is going to be a buffet with all kinds of food and the usual Christmas sweets. All kinds of drinks, from beer to fire tongs punch to non-alcoholic drinks, are provided. There’s going to be enough space for dancing and for a nice get-together in room A124 and A125. Free entry! We only advise you to make a donation for drinks and such.

To make sure there’s enough to eat, we would like you to bring some food. There’s a list at the door of the Histo Café where you can sign up for the food you are going to bring.

Bring your friends and have a great night with us!
Yours,
FSI Geschichte
_______
Where: Friedrich-Meinecke-Institut, Koserstr. 20/ 14195 Berlin, room A 112, 124, 125 + corridor of the 1st floor
When: On Thursday, 19 December 2019, from 4 and 6 pm

Bakunin meets Bondage… Bunter Bücherbasar und Glühweinabend!

Gerne weiterleiten!
Glühweinabend und „Bücherbasar – Bakunin meets Bondag“ vorbeikommen am 12.12.19 im cafe goldfisch

Bakunin meets Bondage… Bunter Bücherbasar und Glühweinabend!

Bakunin trifft Bondage, Kant auf Katharina von Bora, das Mittelalter meets modern Survival… und da drüben faulenzt ein altersschwacher Drache neben einer Sinuskurve…. und du? Du bist mittendrin…. in Zeiten des Klimawandels gilt es miteinander den ein oder anderen Baum zu retten und dafür müsst du nicht mal deine Hände“dreckig machen“. Wir wollen uns treffen, quatschen, tauschen und den ein oder anderen Glühwein oder was auch immer schlürfen. wahrscheinlich haben wir alle irgendwelche literarischen „Leichen“ nein nicht immer Keller, sondern eher in unseren Regalen, Schüben oder sonst wo, aber keine Sorge, auch das absurdeste sorgfältig bedruckte Papier findet wahrscheinlich seine Abnehmer… bei mehreren Interessentinnen für das gleiche geschriebene Werk aus Holz Farbe und Plastik finden wir schon eine Lösung freut euch auf „kreative, gemeinsame Entscheidungsprozesse… wir möchten mit euch Bücher tauschen, verschenken oder einfach teilen… also bringt mit, was ihr nicht mehr zu brauchen glaubt… auf dem Büchertisch finden sich jetzt schon „ausgewählte Werke“ der Sinologie, Mathematik, Latein, aber auch der ein oder andere Roman, Thriller oder…. ist dabei.

Wo: Café Goldfisch – Im Kellergeschoss des Institutsgebäudes Landoltweg 9-11
Wann: 12.12.2019 ab 19 Uhr

Studentische Unterstützung für AS-Sitzung

Die studentischen Vertreter*innen im Akademischen Senat (AS) und der AStA haben für die kommende Sitzung des Akademischen Senats vier Anträge zur Änderung der Rahmenstudien- und prüfungsordnung (RSPO) eingereicht, die einiges am Uni-Alltag ändern könnten. Um Unterstützung für das Durchbringen der Anträge zu zeigen, seid ihr aufgerufen, zur nächsten Sitzung des Akademischen Senat zu kommen: am 11.12. um 15 Uhr in den Senatssaal im ersten Obergeschoss des Henry-Ford-Bau in der Garystraße 35.

Wir begrüßen die Änderungen, die mit den Anträgen angestrebt werden. Es ist sehr wichtig, dass in der Sitzung viele Studierende erscheinen, um deutlich zu machen, dass wir die Änderungen auch wollen. Und um zu zeigen, dass wir hinter den Anträgen stehen und uns für die akademische Selbstverwaltung interessieren. Durch unsere Anwesenheit können wir den gewählten Vertreter*innen den Rücken stärken und uns für ein anderes Studieren stark machen.

Hier noch einige Informationen zu den Anträgen:

Die Rahmenstudien- und prüfungsordnung gibt den Rahmen vor, an den sich alle Studien- und Prüfungsordnungen der Studiengänge halten müssen. Änderungen der RSPO beschließt der Akademische Senat, das höchste Entscheidungsgremium der FU, der öffentlich tagt.
Ein Antrag möchte die Anwesenheitspflicht in Vorlesungen abschaffen. Die „Pflicht zur regelmäßigen Teilnahme“ für Vorlesungen soll in der RSPO gestrichen werden.
Der zweite Antrag möchte die Mindestanzahl für die Wiederholung von Prüfungen von zwei auf drei erhöhen, während der dritte Antrag die Obergrenze für Prüfungsversuche abschaffen will. Dadurch soll der Leistungsdruck im Studium zumindest etwas abgeschwächt werden.
Durch den letzten Antrag soll in der RSPO sichergestellt werden, dass Menschen, die sich an der akademischen und studentischen
Selbstverwaltung beteiligen, für die Dauer der Gremiensitzungen von der Anwesenheitspflicht befreit sind. Dabei handelt es sich um den Akademischen Senat, Fachbereichsrat, Institutsrat, Prüfungsausschuss, Berufungskommisssionen und das Studierendenparlament, aber zum Beispiel auch um Vollversammlungen.

Midterm Lecture

Heute Abend findet die Midterm Lecture statt, bei der ein Student am Friedrich-Meinecke-Institut (Minas Hilbig) einen Preis für seine Masterarbeit bekommt. Wir freuen uns mit ihm und laden euch ein, das gleiche zu tun heute Abend um 18 Uhr im Hörsaal B, Koserstr. 20.
https://www.geschkult.fu-berlin.de/e/fmi/aktuelles/midtermlecture.html