digitales Kneipenquiz

Update: Am Freitag, den 16. April findet ein zweites Kneipenquiz statt, wieder ab 20 Uhr in unten genanntem Discord-Channel. Kommt gern vorbei!

———————————————————–

Wir laden euch herzlich zu unserem digitalen Kneipenquiz am kommenden Freitag, den 19.03. ein. Wir haben Fragen aus verschiedenen Kategorien, lasst euch überraschen! Ihr könnt natürlich gerne eure Freund*innen mitbringen und mit ihnen ein Team bilden. Ansonsten werden sich die Teammitglieder an dem Abend finden.

Das Quiz startet ab 20h, ihr könnt aber auch schon gerne ab 19h kommen um euch gemeinsam mit uns (und einem Bier?) aufzuwärmen.

Das ganze findet wie immer mit Sprache und (optional) Video auf unserem Discord-Channel statt: https://discord.gg/R2dyKqJgBc

Eine Registrierung ist nicht nötig, die entsprechende Aufforderung könnt ihr durch einen Linksklick außerhalb des Registrierungsfensters wegklicken.
Wenn ihr euch mit Video verbinden wollt, solltet ihr Chrome oder die für alle relevanten Plattformen erhältliche App (discord.com/download) nutzen, in anderen Browsern funktioniert auf jeden Fall Sprache. Hierzu solltet ihr eine Webcam und/oder Mikrofon oder einen Laptop bzw. ein Smartphone mit diesen Funktionen besitzen.

Bei technischen Problemen schreibt uns gern eine Nachricht. Wir freuen uns auf euch!

Umfrage zum Digitalsemester

Wie lief dieses Digitalsemester bei euch? Wie kommt ihr mit der aktuellen Situation zurecht? Was lief gut und welche Probleme hattet ihr? Was sind eure Wünsche für ein potenziell weiteres Digitalsemester? Das würden wir gerne von euch erfahren!

Wie ihr vielleicht schon wisst, sind wir als studentische Mitglieder in verschiedenen Gremien aktiv, unter anderem im Fachbereichsrat GeschKult. Dort werden u.a. Studien- und Lehrangelegenheiten von Professor*innen, Wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen und Studierenden besprochen. Auch die Anliegen von Studierenden können dort Gehör finden. Anhand der Ergebnisse dieser Umfrage wollen wir in den Gremien auf aktuelle Probleme aus studentischer Perspektive hinweisen und uns dafür einsetzen, dass die studentischen Interessen berücksichtigt werden. Ziel der Umfrage ist es, mit einer breiten Datenbasis eure Interessen besser und fundierter vertreten zu können.

Alle Studierenden im Fachbereich GeschKult können daran teilnehmen. Die Umfrage ist komplett anonym, wir erheben keine Daten, die persönliche Rückschlüsse auf euch erlauben. Alle Ergebnisse werden in anonymisierter Form veröffentlicht, auch die Freitextantworten.
Die Beantwortung der Umfrage dauert ca. 10 Minuten.

Ihr findet die Umfrage unter folgendem Link: https://www.soscisurvey.de/digitalsemester2021/

Wir werden die Umfrage bis Ende Februar laufen lassen. Es wäre sehr hilfreich, wenn ihr die Umfrage an euren Kommiliton*innen weiterleiten würdet, zum Beispiel über die E-Mail-Verteiler-Funktion in euren Blackboard-Kursen etc. Umso mehr Studierende von unserem Fachbereich sich daran beteiligen, desto belastbarer werden die Ergebnisse.

Bei Problemen oder Fragen könnt ihr euch gerne per E-Mail an fsigeschichte@riseup.net an uns wenden.

Danke für eure Teilnahme!

digitale Spiele- und Kneipenabende

Wir treffen uns weiterhin jeden 2. Freitag ab 19 Uhr online auf Discord zum gemeinsamen Spielen, Quatschen und Trinken. Wir freuen uns über bekannte und unbekannte Gesichter!
Der nächste Termin ist bereits diesen Freitag, den 5. Febraur.

Wenn ihr eigene Spielideen habt, bringt sie gerne mit, ansonsten haben wir bereits einige Angebote für euch vorbereitet. Es wird außerdem „Kneipenräume“ geben, zum entspannten Reden und Austausch über das Studium oder was euch sonst auf der Seele liegt. Ihr könnt natürlich auch später am Abend noch dazukommen.

Das ganze findet wie immer mit Sprache und (optional) Video auf unserem Discord-Channel statt: https://discord.gg/R2dyKqJgBc
Eine Registrierung ist nicht nötig, die entsprechende Aufforderung könnt ihr durch einen Linksklick außerhalb des Registrierungsfensters wegklicken.

Die nächsten Termine sind:
– diesen Freitag, der 5. Februar
– 19. Februar
– 5. März
– 19. März
– 2. April

Wenn ihr euch mit Video verbinden wollt, solltet ihr Chrome oder die für alle relevanten Plattformen erhältliche App (discord.com/download) nutzen, in anderen Browsern funktioniert auf jeden Fall Sprache. Hierzu solltet ihr eine Webcam und/oder Mikrofon oder einen Laptop bzw. ein Smartphone mit diesen Funktionen besitzen.

Die Bedienung ist eigentlich recht selbsterklärend. Bei technischen Problemen schreibt uns (an fsigeschichte@riseup.net) Wir freuen uns auf euch!

Lesekreis: Herbert Marcuse – Der eindimensionale Mensch

Der Lesekreis geht weiter: Wir lesen als nächstes einen Klassiker der kritischen Theorie, „Der eindimensionale Mensch“ von Herbert Marcuse. Ihr müsst euch das Buch nicht kaufen, es ist unter folgendem Link kostenlos als PDF verfügbar: https://docplayer.org/6307-Der-eindimensionale-mensch.html

Der Lesekreis wird weiterhin jeden Montag um 19 Uhr online stattfinden. Zur ersten Sitzung am 08.02.2021 lesen wir die Vorrede (S. 11 – 20). Bitte lest diese vor der Sitzung. Bei der Videokonferenz werden dann offene Fragen und Unklarheiten gemeinsam versuchen zu klären und den Inhalt diskutieren. Überlegt euch dazu gerne Verständnis- und/oder Diskussionsfragen. Vorkenntnisse braucht ihr keine!

Um teilzunehmen, braucht ihr euch nicht extra anzumelden. Kommt einfach zur oben genannten Zeit auf unseren Discord-Channel, indem folgendem Link folgt: discord.gg/aVyjZ6zhrB
Eine Registrierung ist nicht nötig, die entsprechende Aufforderung könnt ihr durch einen Linksklick außerhalb des Registrierungsfensters wegklicken.

Wenn ihr euch mit Video verbinden wollt, solltet ihr Chrome oder die für alle relevanten Plattformen erhältliche App (discord.com/download) nutzen, in anderen Browsern funktioniert auf jeden Fall Sprache. Hierzu solltet ihr eine Webcam und/oder Mikrofon oder einen Laptop bzw. ein Smartphone mit diesen Funktionen besitzen.
Die Bedienung ist eigentlich ziemlich selbsterklärend, bei Problemen könnt ihr uns gerne kontaktieren oder einen Blick in diese Anleitung werfen.

Auch ein nachträgliches Dazukommen ist natürlich möglich, wir werden die jeweiligen zu lesenden Kapitel auf Discord und ggf. unseren Social Media – Kanälen bekannt geben.

Buchvorstellung und Podium zu 30 Jahren Besetzung / Räumung der Mainzer Straße

Donnerstag, 04.02.2020 | 19 Uhr | online | Link zum Livestream auf Youtube

Traum und Trauma. Beides ist eng mit der Geschichte der Mainzer Straße, ihrer Besetzung und ihrer Räumung, verbunden.

Es begann mit einem Traum. Dem Traum vom selbstbestimmten Leben, geträumt von denen, die im Frühjahr 1990 in der Mainzer Straße und in ganz Ostberlin dutzende  leerstehende Häuser und Wohnungen besetzten. Ermöglicht wurde dieser neue Frühling der Berliner Hausbesetzungsszene durch die Ohnmacht des Ostberliner Magistrates und seiner Volkspolizei nach dem Zusammenbruch des SED-Regimes. Besetzer*innen aus Ost und West arbeiteten in der Mainzer Straße zusammen und zeigten damit eine Alternative  für die Stadtentwicklung Berlins auf, die sich nicht in Richtung Sanierung, Teuerung und Räumung bewegte.

Doch nach nur wenigen Monaten war der Traum in der Mainzer Straße zuende. Mit der Räumung von allen 12 besetzten Häusern am 14. November 1990 und einem beispiellosen Polizeiaufgebot erstickte ihn die Stadtverwaltung in Pfefferspray und Tränengas. Aus dem Traum war für viele Besetzer*innen, aber auch für einige Anwohner*innen, ein Trauma geworden. Und als sich die Rauchschwaden über Ostberlin verzogen, zerbrach im Berliner Senat die Koalition von SPD und AL (Alternative Liste) und wurde, nach vorgezogenen Neuwahlen, durch eine Große Koalition unter Führung der CDU ersetzt.

Vieles hat sich in den letzten dreißig Jahren geändert, doch Vieles ist auch gleichgeblieben. Noch immer räumt ein SPD-geführter Senat in Berlin (besetzte) Häuser, auch solche, die seit Jahrzehnten in ihre Kieze eingebunden sind. Gerade deshalb haben die Besetzung und Räumung der Mainzer Straße auch für heute noch eine Bedeutung, nicht nur für Historiker*innen, sondern auch für Aktivist*innen.

Gemeinsam mit den Autor*innen des Buches Traum und Trauma. Die Besetzung und Räumung der Mainzer Straße 1990 in Ostberlin, einer Zeitzeugin der Besetzung und Vertreter*innen der Initiative „Deutsche Wohnen & Co enteignen!“ wollen wir deshalb über historische und aktuelle Perspektiven auf Hausbesetzungen, Räumungen und Wohnraumpolitik reden und diskutieren.

Wegen der aktuellen Situation findet die Veranstaltung online statt. Ihr könnt euch den Stream auf Youtube unter folgendem Link ansehen: Ihr könnt euch den Stream auf Youtube unter folgendem Link ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=8BsiK3Xum1Y

Wir trauern um Wolfgang Wippermann

Am 3. Januar 2021 verstarb Prof. Dr. Wolfgang Wippermann, der am Friedrich-Meinecke-Institut der FU als außerplanmäßiger Professor Neuere Geschichte lehrte und unsere Semesterpläne für viele Jahre mit interessanten Seminaren zum Thema Faschismus(-theorie) bereicherte.

Wippermann wurde am 29. Januar 1945 in Wesermünde geboren. Nach Promotion und Habilitation bei Ernst Nolte distanzierte er sich von dessen immer rechteren Ansichten und wurde zu einem der letzten Linken in der BRD-Historiker*innenschaft, wobei er bis zum Ende seines Lebens sowohl der SPD als auch einer Studentenverbindung als alter Herr angehörte. Dabei schreckte er nicht davor zurück, kontroverse Positionen einzunehmen. Zu erwähnen ist an dieser Stelle das engagierte Eintreten gegen die Totalitarismus- und Extremismustheorie, die er als unwissenschaftlich zurückwies. Als wissenschaftliche Leistungen sind insbesondere seine Arbeiten zu Faschismustheorien und zur Faschismusforschung hevorzuheben, so etwa seine Analyse des NS-Regimes als „Racial State“ oder seine Forschung zur verbrecherischen Vergangenheit des  Wissenschaftsstandorts Dahlem. Auch seine Arbeiten zur Verfolgung von Sinti und Roma im Nationalsozialismus müssen an dieser Stelle erwähnt werden. Er thematisierte damit Verbrechen, die in der alten Bundesrepublik nicht als solche anerkannt und entschädigt wurden und kämpfte als Gutachter wie auch als Hochschullehrer dafür, dies zu ändern. Die Opfer und deren Nachfahren fanden in Wippermann einen Bündnispartner, bevor sich die offizielle Erinnerungspolitik des Themas annahm.

Wer bei ihm im Kurs oder in der Vorlesung saß, hat sicher auch heute noch eine seiner Anekdoten im Ohr. Er blieb dabei nicht ohne Ecken und Kanten, doch die aktive Diskussion war ihm stets ein Anliegen. Als Kritiker des verschulten Bacholor/Master-Systems bezeichnete er die Studierenden gerne mal als „Mickymaus-Studenten“, freute sich aber, wenn sein Eindruck widerlegt wurde. Viele kannten ihn auch als verlässlichen Korrektor ihrer Abschlussarbeiten. Wer in seine Sprechstunde ging, wird noch den Geruch seines Pfeifentabaks in der Nase haben. Auch der FSI Geschichte war er sehr zugeneigt. So veranstaltete er jahrelang auf unsere Anfrage die kritische Campustour während der Orientierungswoche für Erstsemester und war einer der wenigen Professor*innen, die sich auf den Hoffesten der FSI blicken ließen. Wir werden ihn vermissen.

Die Beisetzung findet am Dienstag, den 26. Januar 2021, um 11.00 Uhr
auf dem Waldfriedhof Zehlendorf in 14129 Berlin-Nikolassee, Potsdamer
Chaussee 75 (Eingang Wasgensteig), statt.

Weitere, ausführlichere Nachrufe:
Friedrich-Meinecke-Institut von Prof. Daniela Hacke
Tagesspiegel
Junge Welt
Persönlicher Nachruf von Karsten Krampitz im Neuen Deutschland

H48 bleibt!

Das H48, in dem wir in vor-Pandemie-Zeiten unser Histo-Kino veranstaltet haben, ist durch einen Verkauf des Hauses leider gefährdet.

„Neben den Wohnungen und Gewerben ist hier auch der solidarisch finanzierte Projektraum zuhause, der von verschiedenen Initiativen und Gruppen verwaltet wird und für Vorträge, Filmvorführungen, Diskussionen u.v.m. genutzt wird. […] Der Projektraum ist ein wichtiger politischer Vernetzungsort im Kiez.“

Am kommenden Samstag, den 16. Januar wollen die Mieter_innen der Hermannstraße 48 bei einer Kundgebung ihren Protest gegen den Verkauf des Hauses auf die Straße bringen.

Alle Infos über das Haus und die Bewohner_innen findet ihr übersichtlich auf der Homepage: https://www.h48bleibt.org

Für aktuelle Entwicklungen könnt ihr außerdem auf Twitter und Instagram „h48bleibt“ folgen.

KUNDGEBUNG
Samstag, 16. Januar 2021 | 15.00 Uhr |
vor der Hermannstraße 48 (Berlin-Neukölln)

Natürlich mit Abstand und Masken.

Lesekreis: Das kommunistische Manifest

Der Lesekreis geht weiter: Wir lesen als nächstes einen Klassiker, das „Manifest der Kommunistischen Partei“ von Karl Marx und Friedrich Engels. In diesem Text, der als politisches Programm des „Bundes der Kommunisten“ verfasst wurde, wurden Grundpositionen der später als Marxismus bekannten Theorie erstmals ausgebreitet. Er ist unter folgendem Link als PDF verfügbar (S. 459 – 493): marxwirklichstudieren.files.wordpress.com/2012/11/mew_band04.pdf

Der Lesekreis wird weiterhin jeden Montag um 19 Uhr online stattfinden. Zur ersten Sitzung am 11.01.2021 lesen wir die Kapitel 1 und 2 (S. 462 – 482). Bitte lest diese vor der Sitzung. Bei der Videokonferenz werden dann offene Fragen und Unklarheiten gemeinsam versuchen zu klären und den Inhalt diskutieren. Überlegt euch dazu gerne Verständnis- und/oder Diskussionsfragen. Vorkenntnisse braucht ihr keine!

Um teilzunehmen, braucht ihr euch nicht extra anzumelden. Kommt einfach zur oben genannten Zeit auf unseren Discord-Channel, indem folgendem Link folgt: discord.gg/aVyjZ6zhrB
Eine Registrierung ist nicht nötig, die entsprechende Aufforderung könnt ihr durch einen Linksklick außerhalb des Registrierungsfensters wegklicken.

Wenn ihr euch mit Video verbinden wollt, solltet ihr Chrome oder die für alle relevanten Plattformen erhältliche App (discord.com/download) nutzen, in anderen Browsern funktioniert auf jeden Fall Sprache. Hierzu solltet ihr eine Webcam und/oder Mikrofon oder einen Laptop bzw. ein Smartphone mit diesen Funktionen besitzen.
Die Bedienung ist eigentlich ziemlich selbsterklärend, bei Problemen könnt ihr uns gerne kontaktieren oder einen Blick in diese Anleitung werfen.

Auch ein nachträgliches Dazukommen ist natürlich möglich, wir werden die jeweiligen zu lesenden Kapitel auf Discord und ggf. unseren Social Media – Kanälen bekannt geben.

 

 

Winterfeier der FSI Geschichte im Online-Exil

Alle Jahre wieder…
Es ist soweit und unser legendärer Punschumtrunk/Winterfeier steht wieder vor der Tür. Aufgrund der Pandemie können wir uns dieses Jahr leider nicht im FMI treffen, aber das heißt nicht dass die Veranstaltung ausfällt. Stattdessen freuen wir uns, euch online begrüßen zu dürfen, in Ton und Farbe!

Am Freitag den 18.12. treffen wir uns ab 20 Uhr auf unserem Discord-Channel. Wir sorgen für die musikalische Untermalung  (keine Sorge, eine Last Christmas – Dauerschleife  wird es bei uns nicht geben!), alles was ihr mitbringen müsst ist gute Laune, Glühwein, Punsch und Winterleckereien  – oder was ihr sonst so snacken und trinken wollt. Wir haben virtuelle Kneipenräume zum Quatschen und ein paar weihnachtliche Spiele für euch vorbereitet, wenn ihr Lust habt. Alle sind willkommen, egal ob Ersti, Neunti, ehemalige Geschichtstudis oder Freund*innen derselben!

Wie nehmt ihr teil?
Alles, was ihr tun müsst, ist folgendem Link zu folgen: discord.gg/aVyjZ6zhrB
Eine Registrierung ist nicht nötig, die entsprechende Aufforderung könnt ihr durch einen Linksklick außerhalb des Registrierungsfensters wegklicken.

Wenn ihr euch mit Video verbinden wollt, solltet ihr Chrome oder die für alle relevanten Plattformen erhältliche App (discord.com/download) nutzen, in anderen Browsern funktionieren auf jeden Fall Sprache und Text. Hierzu solltet ihr eine Webcam und/oder Mikrofon oder einen Laptop bzw. ein Smartphone mit diesen Funktionen besitzen.

Die Bedienung ist eigentlich ziemlich selbsterklärend, bei Problemen könnt ihr uns gerne kontaktieren oder einen Blick in diese Anleitung werfen. In diesem Sinne: Wir freuen uns, mit euch gemeinsam dieses verflixte Jahr ausklingen zu lassen!

regelmäßiger Spiele- und Kneipenabend

Alle, die den letzten Spiele- und Kneipenabend verpasst oder auf eine Wiederholung gewartet haben, können sich freuen: Da wir letztes Mal so viel Spaß zusammen hatten, treffen wir uns nun regelmäßig (jeden zweiten Freitag 19 Uhr) auf unserem Discord-„Server“ zum gemeinsamen Spielen, Quatschen und Trinken. Dazu seid ihr alle ganz herzlich eingeladen. Wir freuen uns über bekannte und unbekannte Gesichter! Wenn ihr eigene Spielideen habt, bringt sie gerne mit. Also stellt euch die Getränke kalt. Der nächste Termin ist bereits diese Woche, am 27. November. Bis Freitag!

Wegen Weihnachten und Neujahr weichen die folgenden Termine noch etwas vom Rhythmus ab, deshalb seien sie hier einmal gesondert erwähnt:
11.12., 18.12. (virtuelle Weihnachtsfeier), 08.01., 22.01., …

Unseren Discord-Raum (auch ohne Anmeldung benutzbar) findet ihr hier: https://discord.gg/R2dyKqJgBc

Weitere Termine, die regelmäßig auf Discord stattfinden:

1. virtuelles Histo-Café

Jeden Donnerstag von 14 – 16 Uhr werdet ihr immer einige von uns online im digitalen Histo-Café auf Discord treffen. Wie im echten Café wollen wir damit einen Raum schaffen (Text, Sprache und Video sind möglich), in dem ihr euch mit euren Komiliton*innen treffen, Fragen stellen, zu Lerngruppen verabreden oder einfach quatschen könnt. Darüber hinaus könnt ihr den Raum aber auch gerne privat nutzen.

2. Lesekreis

Jeden Montag um 19 Uhr findet unser Lesekreis auf Discord statt. Momentan lesen wir Rosa Luxemburgs „Sozialreform oder Revolution“, das Buch ist kostenlos im Internet verfügbar. Es ist noch gut möglich dazuzuommen, zu nächster Sitzung (30.11.) lesen wir die Kapitel 3 – 5.
Alle weiteren Infos findet ihr hier.

3. FSI-Plenum

Jeden Montag um 14 Uhr findet unser Plenum statt, momentan ebenfalls online auf Discord. Ihr seid neugierig, was die Fachschaftsinitiative Geschichte eigentlich ist und was wir genau machen, oder habt Lust euch für die Interessen anderer Geschichtsstudis einzusetzen und tolle Veranstaltungen zu planen? Dann kommt gerne einfach vorbei! Ideen, Vorschläge und natürlich auch produktive Kritik sind jederzeit willkommen.